1. Ein Mietendeckel führt zwangsläufig zum Verfall der Immobilien, weil sich Investitionen in ihren Erhalt nicht mehr lohnen.
  2. Der Mietendeckel steht verfassungsrechtlich auf wackeligen Füßen. Das ist das Gegenteil von Planungssicherheit und würgt Investitionen ab.
  3. Der Mietendeckel greift in das grundrechtlich geschützte Eigentum der Vermieter ein.
  4. Der Mietendeckel ist das falsche Instrument. Berlin braucht mehr Wohnungsneubau.
  5. Der Mietendeckel gefährdet das Genossenschaftsmodell. Dabei bieten gerade die Genossenschaften 90.000 günstige Wohnungen in Berlin an.
  6. Der Mietendeckel verhindert Investitionen in die energetische Sanierung von Gebäuden.
  7. Der Mietendeckel ist ein Entlastungsprogramm für Besserverdiener, denn auch sie können auf eine Höchstmiete von 8 Euro / pro Quadratmeter für ihre Wohnung in Bestlage bestehen.
  8. Der Mietendeckel vergrault Investoren, die dringend gebraucht werden, damit mehr Wohnungen in Berlin entstehen.
  9. Der Mietendeckel kommt Enteignung gleich. Was ist mit Vermietern, die ihren Kredit für ihre Immobilie wegen des Mietendeckels nicht mehr bedienen können?
  10. Der Mietendeckel legt die schon jetzt überlasteten Bezirksämter lahm, wenn sie viele Mietverhältnisse mit Blick auf die festgelegten Mietobergrenzen überprüfen sollen.